Neuigkeiten aus der Welt des Wasserstoffs

Juni 2018: China und Südkorea kündigen weitreichende Investitionen an

In diesen Tagen haben China und Südkorea weitreichende Investitionen und Programme im Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen angekündigt:

China hat bereits in der Vergangenheit erklärt, sowohl zivile als auch militärische Brennstoffzellen-Anwendungen entwickeln zu wollen. Jetzt wurden weitere Details bekannt. Im Rahmen der World Hydrogen Energy Conference hat Wen Ling, Präsident von China Energy erklärt, dass bis spätestens 2020 1.000 bis 5.000 Brennstoffzellenfahrzeuge zirkulieren und mindestens 1.000 Tankstellen eröffnet werden sollen. Bis 2030 soll die Anzahl der Brennstoffzellenfahrzeuge die Million knacken. 

Südkorea will in den nächsten 5 Jahren über 2 Milliarden Euro in den Bereich Wasserstoff investieren. Eines der gesteckten Ziele ist die Eröffnung von mehr als 300 Tankstellen landesweit bis 2022. Hauptgrund für diese Investition ist sicherlich die Rolle von Hyundai als einer der Pioniere im Bereich von Brennstoffzellenautos. 

Quellen:
China: China Military (Anwendungen)CGTN America (Konferenz);
Südkorea: Korea Herald

Juni 2018: Frankreich setzt auf Wasserstoff

Anfang Juni 2018 hat Minister Nicolas Hulot eine Art "Wasserstoffplan" vorgestellt. Frankreich möchte somit in den nächsten Jahren zum Anführer in Sachen Wasserstoff werden. 

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden drei Achsen erarbeitet:

  1. Industrie
  2. Mobilität 
  3. Energie

Mehr dazu >>

Mai 2018: Eine Wasserstofftaxiflotte für London, Paris und Brüssel

London, Paris und Brüssel sind im Zentrum des neuen EU-Wasserstoffprojektes ZEFER (Zero Emission Fleet vehicles for European Roll-out): Dieses sieht den Einsatz der Brennstoffzellenfahrzeuge als Taxis, Polizeifahrzeuge und Mietautos. 

Wir sind schon sehr gespannt!
Mehr Infos zu ZEFER >>