Das CHIC Projekt

Zwischen 2010 und 2016 wurden im Rahmen des CHIC-Projekts (Clean Hydrogen in European Cities) 56 Wasserstoffbusse auf Brennstoffzellenbasis (BZ-Busse) in den Städten London, Aargau, Bozen, Mailand, Oslo, Hamburg, Köln und Whistler im regulären Linienbetrieb eingesetzt. Parallel dazu wurden Infrastrukturen zur Betankung der Busse mit Wasserstoff aufgebaut und erfolgreich betrieben. Die Elektrobusse mit Brennstoffzellen wurden von 6 verschiedenen Herstellern geliefert und gewartet.

Das Projekt hat gezeigt, dass BZ-Busse Dieselbusse ersetzen können, da sie dieselbe Flexibilität im Einsatz und dieselbe Produktivität bieten - und das mit Null Emissionen. Deshalb kann man feststellen, dass die Technologie die technische Reife für einen breiten Einsatz erreicht hat. Jetzt geht es darum, die Kommerzialisierung der Busse voranzutreiben. Das bedeutet, über eine gemeinsame Europäische Einkaufspolitik die Stückzahl der BZ-Busse stark zu erhöhen und dadurch die Lebenszykluskosten der Busse an jene der Dieselbusse anzunähern.

Südtirol wurde in diesem Projekt durch die STA Südtiroler Transportstrukturen AG vertreten, die die Busse angekauft hat: Die 5 Busse wurden von der SASA im Stadtverkehr eingesetzt, 12 Stunden am Tag und 6 Tage die Woche. Von November 2013 bis Ende 2016 wurden rund 630.000 km gefahren, und dabei 270.000 l Diesel eingespart. Damit wurde der Bozner Bevölkerung die Emission von 252,63kg NOx, 577.893,87kg CO2 und 3,79kg Feinstaub erspart. Das IIT war der Infrastruktur-Partner im Projekt und lieferte regional und grün produzierten Wasserstoff für den emissionslosen Betrieb der Busse in Bozen.
Die Busse werden über die Laufzeit von CHIC hinaus weiterhin sehr erfolgreich in Bozen im täglichen Linienverkehr betrieben.

Weitere Informationen finden Sie auf www.chic-project.eu

Das Projekt wurde von der EU über das Programm des FCH JU (Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaken) gefördert. Das FCH JU ist eine öffentlich-private Partnerschaft von Europäischer Kommission, Industrie und Forschung, mit dem Ziel, die Wasserstofftechnologie in die Marktreife zu führen.