Die Wasserstofftechnologie ermöglicht es, technische Antworten auf einige der wichtigsten Fragen unserer Zeit zu geben: Probleme wie der Klimawandel, gesundheitsgefährliche Emissionen, die Abhängigkeit von Importen der fossilen Treibstoffe, die steigenden Kosten und das Preisdiktat der fossilen Treibstoffe, und - besonders in Südtirol präsent – der „brain drain": die Abwanderung meist junger, gut ausgebildeter Menschen aufgrund des Mangels an qualitativ hochwertigen Jobs. Diese Fragestellungen brauchen nicht nur politische, sondern vor allem technische Lösungen.

Deshalb hat Südtirol beschlossen, auch hierzulande den Aufbau dieser innovativen Technologie in Angriff zu nehmen. Dazu wurde über den Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE), das Wasserstoffzentrum Südtirol samt Tankstelle errichtet. Möglich wurde dies unter anderem über eine enge Partnerschaft mit der Brennerautobahn AG, welche das notwendige Areal und die Gebäude für das Wasserstoff-Zentrum zur Verfügung stellt.